Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Friedensdorf International zum 62. Mal in Angola

50 Jahre Friedensdorf

50 Jahre Friedensdorf, © Friedensdorf International

Artikel

Zum nunmehr 62. Mal seit 1994 führt die deutsche Kinderhilfsorganisation FRIEDENSDORF INTERNATIONAL einen Hilfseinsatz in Angola durch. Die Organisation kümmert sich darum, kranken und verletzten Kindern aus Angola eine medizinische Versorgung in Deutschland zu ermöglichen.

Zum nunmehr 62. Mal seit 1994 führt die deutsche Kinderhilfsorganisation FRIEDENSDORF INTERNATIONAL einen Hilfseinsatz in Angola durch. Die Organisation kümmert sich darum, kranken und verletzten Kindern aus Angola eine medizinische Versorgung in Deutschland zu ermöglichen. Zweimal im Jahr werden daher Kinder aus Angola mit einem Flugzeug zur medizinischen Behandlung nach Deutschland und gleichzeitig die behandelten und geheilten Kinder zurück nach Angola zu ihrem Eltern gebracht. Vorbereitet werden die Einsätze in einem monatelangen Einsatz von der angolanischen Partnerorganisation KIMBO LIOMBEMBWA/Aldeia da Paz.

Auch in diesem Jahr kommen am 14.11. wieder 60 genesene angolanische Kinder, die in den letzten Monaten in Kliniken in ganz Deutschland kostenlos behandelt wurden, zurück nach Luanda, wo sie von ihren sehnsüchtig wartenden Familien in Empfang genommen werden. Mit an Bord des eigens für den Einsatz eingesetzten Charterfluges befinden sich rund 5 Tonnen Hilfsgüter, die über die Partnerorganisation KIMBO LIOMBEMBWA an verschiedene Stellen verteilt werden.

Zwei Tage später heißt es dann für ebenso viele Kinder Abschied nehmen von ihren Eltern und Familien, damit sie die dringend notwendige medizinische Behandlung in Deutschland erhalten können. Die Kinder leiden an eitrigen Knochenentzündungen, Verbrennungsfolgen oder unterschiedlichen Fehlstellungen der Extremitäten.

Die gesamte Arbeit von FRIEDENSDORF finanziert sich ausschließlich aus Spenden hilfsbereiter Bürger. Wie in den letzten 23 Jahren wurde FRIEDENSDORF auch dieses Mal durch die unkomplizierte Hilfe der deutschen Botschaft unterstützt. „Die deutsche Botschaft in Angola unterstützt unsere Arbeit seit Jahren unbürokratisch. Besonders beeindruckt hat uns auch das persönliche Interesse vieler Botschafts-Mitarbeiter, das über eine normale Kooperation deutlich hinausgeht“, so das Friedensdorf-Team vor Ort.

Erstmalig bei diesem Einsatz spendete die LSG Sky Chefs TAAG das Essen für den Flug der kranken Kinder nach Deutschland.

Verwandte Inhalte

nach oben